Kategorien
Projekt 52 Rezepte

Bratreis mit Hähnchen #11

Diese Woche gab es 3 (!) Tage zum Mittag Bratreis mit Hähnchen aus dem Buch „Crashkurs Kochen“. Im Prinzip braucht man eigentlich kein Rezept für eine Reispfanne mit Hähnchen. Aber das Buch richtet sich nun mal an Kocheinsteiger. Da wir ungefähr die doppelte Menge gekocht haben, hatten wir drei Tage etwas von dem Essen, denn beim Reis kochen vertut man sich eben doch recht schnell mit der Menge. Hier nun das Rezept für 2 Personen mit den Mengenangaben laut Rezept.

150g Langkornreis laut Packungsanleitung kochen und auskühlen lassen. 100g Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden. 300g TK-Brokkoli, aufgetaut, in kleine Röschen teilen. Wir haben frischen Brokkoli verwendet, der braucht dann beim Garen in der Pfanne etwas länger. 100g Mais aus der Dose abtropfen lassen. 150g Kirschtomaten waschen und vierteln. 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe und ein kleines Stück Ingwer (ca. 2cm) schälen. Alles fein hacken. (Wir haben noch 2 Möhren, die verarbeitet werden mussten, klein geschnitten und mit verarbeitet.)

In einer Pfanne das Fleisch in etwas Öl ein paar Minuten anbraten, salzen und pfeffern und herausnehmen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer im restlichen heißen Öl anbraten. Den Brokkoli, die Möhren und den Mais hinzufügen und einige Minuten anbraten. Das Fleisch hinzu geben und die Hitze reduzieren.

2 Eier mit 1 EL Sojasoße, Salz und Pfeffer verquirlen. Die Eier in die Pfanne gießen und bei geringer Hitze unter ständigem Rühren stocken lassen. Den Reis mit einer Gabel auflockern und auch in die Pfanne geben. Alles erhitzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Servieren die Kirschtomaten unterheben.

Endergebnis:

Zeitaufwand:

Ungefähr 45 Minuten.

Geschmack:

Komischerweise hat mir diese simple Reispfanne überhaupt nicht geschmeckt. Das Fleisch in meiner Portion musste Herr K. essen. Vielleicht lag es an dem Hähnchenfleisch aus dem Supermarkt, das direkt nach dem Kauf verarbeitet wurde. Die nächste Reispfanne gibts einfach ohne Fleisch.

Verträglichkeit (in Bezug auf Fructose):

Ich persönlich muss bei Mais aus der Dose etwas aufpassen. Wir haben nur die allerkleinste Menge Mais gekauft und das war ok. Wer auf Zwiebeln und Knoblauch empfindlich reagiert, sollte sie in diesem Gericht vielleicht lieber weg lassen.

 

Das Foto stammt diese Mal von Stephan. Bei ihm gibts natürlich wieder die Rezension zum Kochbuch.

http://kroppenstedt.net/crashkurs-kochen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.