Bunte Gemüseterrine #20

Bei uns um die Ecke gibt es ein kleines Antiquariat, das immer wieder wechselnde Themen im Schaufenster zeigt. So gab es in den letzten Wochen ein Schaufenster mit vielen interessanten Kochbüchern und ließ unsere Augen direkt größer werden. Gekauft habe ich u.a. „Vegetarisch! Das goldenen von GU“ und den Roman „Hitze: Abenteuer eines Amateurs als Küchensklave“. So gab es letzte Woche das erste Rezept aus dem neuen vegetarischen Kochbuch. Schon jetzt gefallen mir die Rezepte sehr gut. Vor allem aus dem Grund, weil nicht krampfhaft bei jedem Rezept versucht wird, Fleisch durch Tofu oder ähnliches zu ersetzen.

Für die bunte Gemüseterrine werden jeweils 250g Möhren, Knollensellerie, Zucchini und Lauch geputzt und in dünne Streifen geschnitten. In einem großen Topf mit reichlich Salzwasser wird das Gemüse für 2 Minuten blanchiert und wieder heraus genommen. Alles gut abtropfen lassen.

Den Ofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen lassen.

Für die Kräuter-Ei-Masse werden je 2 Bund Dill, Petersilie und Schnittlauch fein gehackt. Ein Bund Frühlingszwiebeln wird in feine Ringe geschnitten. 6 Eier mit 250g Sahne und 150g Schmand verquirlen und mit Salz, Pfeffer und 2TL Currypulver kräftig abschmecken.

Eine Aufflaufform mit ca. 1 l Inhalt ausfetten und das bunte Gemüse hinein geben. Das Gemüse mit den Kräutern und Frühlingszwiebeln gut durchmischen. Die Eier-Sahne-Mischung darüber gießen.

Ein tiefes Backblech mit Wasser füllen und unten in den heißen Backofen schieben. Die Auflaufform auf das Backblech stellen (sie sollte bis ca. 2cm unter dem Rand im Wasser stehen). Die Terrine 20-25 Minuten garen lassen, aus dem Backofen holen und auskühlen lassen. Danach kann man sie in Stücke schneiden.

Endergebnis:

Zeitaufwand

Für 6-8 Portionen (was für 2 Leute definitv zu viel war) benötigt man inklusive der Backzeit, ungefähr 50 Minuten.

Geschmack

Neee, ist so gar nicht meins. Generell bin ich sowieso schon nicht so der Fan von Dill, Petersilie und Sellerie. Aber das die drei Zutaten so stark durch alle anderen heraus schmecken, hätte ich nicht gedacht. Wird eher nicht nochmal zubereitet. Höchstens mit anderen Kräutern und ohne Sellerie.

Verträglichkeit in Bezug auf Fructose

Lauch und Frühlingszwiebeln spielen in diesem Rezept wieder eine wichtige Rolle, sodass ich das Rezept Menschen „mit Fructose“ lieber nicht empfehlen würde. Das nächste Mal werden die kritischen und ungeliebten Zutaten einfach durch andere Gemüsesorten ersetzt. Das bietet sich ja bei fast allen Gerichten an, die in einer Auflaufform zubereitet werden und dann von einer Ei-Masse, Käse oder ähnlichem zusammen gehalten werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.