Tradition

Was für viele zur Weihnachtszeit „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ ist, ist für mich an Neujahr die „Zürcher Verlobung“. Den Film aus dem Jahr 1957 haben wir früher fast jedes Jahr zuhause gemeinsam gesehen. Die Tradition musste ich dieses Jahr mal wieder fortsetzen. Schön entspannt ins neue Jahr und die Schnulze schauen, die leider alles andere als frauenfreundlich daher kommt (Frau = kleines Dummchen etc.). Da gucke ich dann aber mal drüber hinweg, weil ich Lieselotte Pulver so super finde. Wahrscheinlich war das damals so in den 50ern.

Vor ein paar Jahren bekam ich die Geschichte sogar als Taschenbuch (4,80DM!) geschenkt, weil ich zu Neujahr mal bei einem Umzug half. Falls ich es also mal nicht schaffe am 1.1. den Film zu gucken, kann ich die verzwickte Geschichte mit „Julchen, Büffel und Jean“ immer wieder nachlesen.