Eine bestickte Hochzeitskarte

Auf der Suche nach sogenanntem Papierleder, habe ich von einer Bekannten ein Stück dieses speziellen Materials geschenkt bekommen. Ursprünglich wollte ich etwas daraus nähen, aber jetzt ist es eine Glückwunschkarte zur Hochzeit einer lieben Freundin geworden. Das Material gefällt mir. Es sieht ein bisschen aus wie Packpapier und besitzt eine lederähnliche Haptik.

Für die Karte habe ich mir ein A4-Format zugeschnitten und es in der Mitte gefalzt. Dann habe ich mir eine herzförmige Schablone ausgeschnitten und das Herz auf der linken Innenseite der Karte platziert und mit einem dünnen Bleistift, eben so erkennbar, drum herum gezeichnet. Auf der Herzline habe ich die Löcher in gleichmäßigen Abständen mit einer feinen Nadel vorgestochen. Anschließend kann mit einem ganz normalen Nähgarn das Herz kreuz und quer „gestickt“ werden. Zum Schluß bekam das Herz noch eine Kontur, indem ich nochmals die vorgestochenen Löcher genutzt habe. Die verknoteten Enden des Garns sind nur auf der Innenseite der Karte zu erkennen.

Die Karte hat noch einen Einleger aus weißem Transparentpapier erhalten, das ich etwas kleiner als A4 zugeschnitten habe. Im Pfalz der Karte wurden die beiden Papierlagen miteinander verbunden. Hierfür habe ich etwas stärkeren Zwirn verwendet.

Hoffentlich gefällt dem Brautpaar die Karte so gut wie mir. Denn meist sind es ja die einfachen, schlichten Dinge, die Wirkung erzeugen.

Hochzeitskarte

Bestickte Hochzeitskarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.