Immer wieder sonntags…

… gibt es bei uns etwas leckeres Selbstgemachtes. Dieses Mal gab es Gnocchi.

Für den Teig benötigt man:

1kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend), das ergibt etwa 6 Portionen, wenn man die Gnocchi als Beilage serviert

500g Mehl

100g Gries (ich habe Weichweizengries genommen, werde aber das nächste Mal Hartweizengries ausprobieren)

etwas Salz

etwas geriebene Muskatnuss

Die Kartoffeln werden mit der Schale gar gekocht. Mehl und Gries gibt man in eine große Schüssel. Nach dem Pellen der Kartoffeln werden sie mithilfe einer Kartoffelpresse zu der Mehl-Gries-Mischung gegeben. Den Teig mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Alles gut miteinander verkneten, sodass eine homogene Masse entsteht.

Aus dem Teig etwa daumendicke Stränge formen und diese ebenfalls in daumendicke Stücke schneiden. Die Stücke habe ich danach zu Kugeln geformt und mit einer Gabel das Muster eingedrückt. Die fertig geformten Gnocchi werden im kochenden und gesalzenen Wasser gegart. Sie sind fertig, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Gnocchi in der Pfanne

Nach dem Garen wurden die Gnocchi nochmal in etwas Butter zusammen mit frischen Knoblauchzehen und gehacktem Schnittlauch angeschwenkt. Das ganze ist aber Geschmackssache. Natürlich kann man die kleinen Klöße auch direkt nach dem Kochen mit einer leckeren Soße essen.

Gnocchi, Bratwurst, Sauerkraut

Bei uns gab es am Sonntag ganz unspektakulär Bratwurst und Sauerkraut dazu.

 

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.