Jahresrückblick 2013

das Jahr 2013 ist für mich geprägt von ständig wechselnden Arbeitszeiten, die mir für das Bloggen etwas im Weg standen. In der arbeitsfreien Zeit haben oft andere Dinge den Vorrang gehabt. Doch ich habe mir für 2014 fest vorgenommen, wieder mehr zu bloggen. Nun gut, die blöden Arbeitszeiten sind jetzt passé und trotz allem habe ich dieses Jahr einige schöne Dinge erlebt. Darum folgt hier mein kleiner, persönlicher Jahresrückblick:

Ihr Lieben,

das Jahr 2013 ist für mich geprägt von ständig wechselnden Arbeitszeiten, die mir für das Bloggen etwas im Weg standen. In der arbeitsfreien Zeit haben oft andere Dinge den Vorrang gehabt. Doch ich habe mir für 2014 fest vorgenommen, wieder mehr zu bloggen. Nun gut, die blöden Arbeitszeiten sind jetzt passé und trotz allem habe ich dieses Jahr einige schöne Dinge erlebt. Darum folgt hier mein kleiner, persönlicher Jahresrückblick:

Die meiste Zeit verbracht mit…?

Jobsuche und Bewerbungen schreiben. Aber wahrscheinlich eher mit Arbeiten, Essen und Schlafen.

Vorherrschendes Gefühl 2013?

Unsicherheit. Und der Frage: Wie gehts weiter?

Die schönste Zeit verbracht mit…?

Stephan im Urlaub. In einem Jahr 2x  Östrreich zu bereisen, hätte ich mir vor ein paar Jahren auch nicht vorstellen können. Im Januar gings nach Filzmoos inklusive einer kleinen Tour nach Salzburg und im Oktober gings nach Wien. Schön wars!

Das leckerste Essen?

Puh, da gabs dieses Jahr so einiges, denn der Lieblingsjunge und ich entwickeln uns langsam zu echten Gourmets und probieren ziemlich viel in der eigenen Küche aus. Das hier ist eines meiner kulinarischen Highlights 2013:

Süße Ravioli

Süße Ravioli mit Pfefferminzschaum und Schokoladen- und Vanilecremé gefüllt. Gegessen in Filzmoos, wo wir von 2 netten Menschen zum Essen eingeladen wurden, die wir erst ein paar Tage zuvor im Urlaub kennengelernt haben.

Das beeindruckenste Buch?

„Das große Los“ von Maike Winnemuth. Die Autorin gewann bei „Wer wird Millionär?“ eine halbe Million Euro, nahm sich ein Jahr Auszeit und ging mit dem Geld auf Weltreise. In ihrem Buch berichtet sie in Form eines Briefes an einen Freund/Bekannten/Verwandten aus den Ländern, die sie bereist hat. 2014 geht Maike Winnemuth wieder auf Reisen. Dieses Mal geht es quer durch Deutschland. Sie besucht Städte, im denen sie zuvor noch nie war.

Ich bin schon gespannt auf das nächste Buch.

Der ergreifendste Film?

Dieses Jahr habe ich nicht viele Filme gesehen, aber der beste war für mich „The King`s Speech“, der zwar schon 2010 erschien und dieses Jahr im TV lief. Die Entwicklung der Beziehung zwischen König und Therapeut fand ich sehr gut inszeniert und die Rede zum Ende des Films hat mir Gänsehaut bereitet.

Die beste CD?

Das ganze Jahr über habe ich häufig „Kraniche“ von Bosse gehört. Doch dann kam im November „Swing Both Ways“ von Robbie Williams raus und ich war sofort hin und weg. Besonders angetan hat es mir „No One Likes A Fat Popstar“.

2013 zum ersten Mal getan?

GEFLOGEN! Besser spät, als nie. Der erste Start war schon aufregend. Aber eine Vielfliegerin werde ich wohl nicht mehr in diesem Leben.

2013 nach langer Zeit wieder getan?

Dieses Jahr habe ich nach langer Pause mal wieder zu Bleistift und Aquarellfarben gegriffen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Unfall des Lieblingsjungen mit anschließender Fahrt im Krankenwagen; eine Menge unfreundlicher Kunden; eintägiger Aufenthalt im Krankenhaus mit ambulanter OP

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Das schönste Geschenk habe ich mir Anfang des Jahres Selbst gemacht: ein neues Fahrrad, das ich mir mit allem Schnickschnack bei einer Bielefelder Manufaktur selbst zusammengestellt habe.

Und zu Weihnachten haben wir uns dieses Jahr eine Kitchen Aid geschenkt. Jetzt wird noch viel mehr Neues in der Küche ausprobiert.

Schönster Moment 2013?

Da kann ich mich schwer entscheiden zwischen dem Blick über das verschneite Salzburg, direkt zu Beginn des Jahres, der Fahrradtour im Juli mit Nils, Matthia und Stephan und dem ersten Flug in meinem Leben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mein Wunsch für 2014?

Einen neuen, abwechslungsreichen Job zu finden und keine Hilfe vom Arbeitsamt in Anspruch nehmen zu müssen.

Mein Foto des Jahres 2013:

Filzmoo2 2013

Selten habe ich etwas Schöneres in der Natur gesehen, wie dieses Panorama in Filzmoos (Österreich) als wir auf dem Weg zum Rossbrand-Gipfel waren.

Und nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund und habt viele tolle Momente im Jahr 2014!

Ein Gedanke zu „Jahresrückblick 2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.