Kleine Glücksmomente

Manchmal gibt es Zeiten in jedermanns und jederfraus Leben, in denen es nicht so rosig aussieht und man auch wenig zuversichtlich in die Zukunft schaut. Aber dann gibt es, wie aus Zauberhand, immer mal wieder kleine Glücksmomente im Alltag – wie heute zum Beispiel.

Die Arbeitsroutine nahm so ihren Lauf, bis ein kleiner Smalltalk mit einem Kunden zustande kam. Es ging um das Befüllen von Adventskalendern. Stolz zeigte mir der Kunde, was er schon alles für seine Freundin an Kleinigkeiten besorgt hätte und erhielt derweil Lobeshymnen von meinen Kolleginnen. Das Gespräch entwickelte sich dahin, dass nun alle einen persönlich befüllten Adventskalender bei dem Kunden „bestellen“ wollten und wir ihm vorschlugen, sich doch mit diesem Service selbstständig zu machen. Alle Vorteile der gerade entdeckten Marktlücke wurden aufgezählt und dem Kunden von meinen Kolleginnen und mir schmackhaft gemacht.

Alles in allem stellt die beschriebene Situation für einen Außenstehenden wahrscheinlich keine Besonderheit dar, aber für mich war sie das. Allein die Tatsache, dass man nett mit einem Kunden ins Gespräch kommt, die Kolleginnen Zeit haben sich daran zu beteiligen und man sich lauthals lachend voneinander verabschiedet, ist für mich eine Besonderheit im täglichen Arbeitstrott.

Solche kleinen Glücksmomente sollte man festhalten, egal ob schriftlich oder gedanklich. Sie verschönern den Alltag und lassen mich, zumindest für einen kurzen Moment, wieder optimistisch in die Zukunft blicken.

Zum Thema Glück kann ich jedem nur die Dokumentation Sowas wie Glück – Eine Reise mit Anke Engelke ans Herz legen, die im Rahmen der ARD-Themenwoche gesendet wurde. Anke Engelke macht sich auf die Suche nach dem Glück im Leben und fängt nicht dort an zu Suchen, wo man das Glück am ehesten vermutet, sondern sucht dort, wo man es am wenigsten erwartet: bei krebskranken Kindern im Krankenhaus und bei vielen anderen Menschen, die Blödes in ihrem Leben erlebt haben.

Mich hat die Dokumentation sehr berührt und mir (mal wieder) gezeigt, dass Gesundheit ein großes Glück sein kann und Singen nachweislich glücklich macht.

Ein Gedanke zu „Kleine Glücksmomente“

  1. danke anne, für diesen schönen beitrag!
    auch mir ist die sendung sehr nahe gegangen und hat mich zum nachdenken angeregt.
    grüße aus der nachbarschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.