Kategorien
Projekt 52 Rezepte

Kürbisbrot #34

Ich bin ja der Meinung wir haben momentan noch Spätsommer, auch wenn überall schon von Herbst gesprochen wird. Das der Herbst aber vor der Tür steht, erkennt man gut daran, dass es wieder Kürbisse gibt. Eigentlich wollte ich schon letztes Wochenende das Kürbisbrot ausprobieren, doch dann musste ich leider feststellen, dass der Kürbis schlecht war. Hatte ich auch noch nicht. Ich dachte immer Kürbisse sind nicht so anfällig…

Wie dem auch sei. Mit etwas Verspätung hier nun das Rezept aus dem Buch „Kürbis – Die besten Rezepte“ von Dr.Oetker. (Das Lustige an dem Buch: Beim Durchblättern stellte ich fest, das gar nicht alle Rezepte Kürbis enthalten. Das finde ich schon sehr seltsam.)

  1. 200g Hokkaido Kürbis abwaschen und mit Schale in kleine Würfel schneiden. 1TL Salz darüber streuen und 10 Minuten warten bis das Salz dem Kürbis die Flüssigkeit entzieht.
  2. In der Zwischenzeit 350g Dinkel-Vollkornmehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Einen Würfel frische Hefe hinein bröckeln, 1TL Honig hinzu geben, 100ml lauwarmes Wasser abmessen und ein wenig davon in die Vertiefung geben. Mit einer Gabel vorsichtig die Hefe verrühren und 10 Minuten gehen lassen.
  3. In der Gehzeit des Teiges die Kürbismasse zum Kochen bringen, zugedeckt etwa 10 Minuten dünsten und danach abkühlen lassen.
  4. 1,5TL Salz, 1TL gemahlenen Koriander (habe ich nicht verwendet, stattdessen habe ich Seitenbacher Brotgewürz hinzu gegeben), das restliche Wasser, 120g grobe Haferflocken und die Kürbismasse zum Mehl hinzugeben. Die Zutaten mit einem Mixer (Knethaken) oder in einer Küchenmaschine zuerst auf niedrigster Stufe, dann auf höchster Stufe etwa 5 Minuten zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ruhen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Bei mir waren das 45 Minuten
  5. Den Teig leicht mit Mehl bestäuben und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz zu durchkneten und zu einem ovalen Laib formen.
  6. Den Teiglaib auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals 45 Minuten gehen lassen.
  7. Die Oberfläche mit einem scharfen Messer der Länge nach ca. 1cm tief einschneiden (nicht drücken). Bei 180 Grad Umluft (ohne Vorheizen) das Brot etwa 45 Minuten backen.

Kuerbisbrot_2

Endergebnis:

Zeitaufwand

Puh, ich glaube inklusive Geh- und Backzeit benötigt man schon ungefähr 3 Stunden.

Geschmack

Ziemlich lecker! Der Kürbis macht das ganze Brot sehr fruchtig, sodass es sehr gut mit Käse schmeckt. Mit dem Brotgewürz habe ich es ein bisschen gut gemeint. Davon würde ich das nächste Mal nur eine Prise in den Teig geben.

Verträglichkeit in Bezug auf Fructose

Der Teelöffel Honig im Brot könnte sicher gegen Reissirup ausgetauscht werden. Hatte schon Bedenken, dass ich den Honig nicht vertragen würde. Aber die Menge war wohl gering genug. Ansonsten dürfte der Hokaido keine Probleme bereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.