Projekt 52 Rezepte #2: Hähnchensalat nach Jamie Oliver

Fürs Wochenende wurde dieses Mal „Jamies 15 Minuten Küche“ aus dem Regal gezogen. Ich hatte es irgendwann mal im Sonderangebot gekauft, aber noch nie etwas daraus gekocht. Beim Durchblättern am Samstag tat ich mich etwas schwer mit den Rezepten. Fast immer braucht man irgend eine „exotische“ Zutat, die man definitiv nicht im Haus hat und nach der man auch im Supermarkt erstmal suchen muss. Schließlich entschieden wir uns für den laut Jamie Oliver „Unglaublich leckeren Hähnchensalat“, der in 15 Minuten fertig sein soll. 

Das war mal eine Herausforderung und es ging ran an die Töpfe:

Als erstes 1 Brokkoli klein schnibbeln und in kochendem Wasser ca. 4 Minuten garen. Während der Brokkoli vor sich hin köchelt, 4 Hähnchenbrustfilets ohne Haut (wir haben Kikok-Hähnchen genommen) zwischen Backpapier legen und mit einem Nudelholz auf eine Dicke von 1,5cm klopfen. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL gemahlenen Koriander (hatten wir nicht) würzen und mit 2 EL Öl in der Pfanne goldbraun anbraten.

Brokkoli

Den Brokkoli mit einer Zange aus dem Wasser holen und kurz zur Seite stellen. Das Wasser etwas salzen, 2 eingelegte Zitronen hinzu geben und nochmal aufkochen lassen. Mit dem Wasser wird der Bulgur  (wir haben 4 Portionen Couscous genommen) laut Packungsangabe zubereitet. Da ich noch nie irgendwo eingelegte Zitronen gesehen habe, haben wir zum Verfeinern des Couscous ca. 1 EL  Zitronensaft hinzu gegeben.

1 Bund Radieschen, 2 Frühlingszwiebeln und 1/2 Bund frische Minze klein schneiden. Das Ganze bekommt ein Dressing aus 2 EL Öl, 1 EL Essig, Salz und Pfeffer. Alles gut miteinander vermengen.

Radieschensalat

Den zur Seite gestellten Brokkoli noch kurz in der Pfanne, in der vorher das Hähnchen war, anbraten. Die Hähnchenfilets in Tranchen schneiden. Jetzt wird schon aufgetischt. Dafür haben wir den Couscous flach auf einem Teller verteilt, die Hähnchentranchen und den Brokkoli darüber gegeben und den Radieschensalat rundherum verteilt. Als Dip bekommt jeder noch 2 EL Naturjoghurt sowie 2 TL Harissa (Gewürzpaste) auf den Teller. Harissa kannte ich bis heute nicht, wollte es aber mal probieren. Ich sag nur ACHTUNG SCHARF! Auch wenn man es mit dem Joghurt verrührt, ist es mir persönlich viel zu scharf! Laut Rezept kommt nun noch ein bisschen Schieschie in Form von angerösteten Sonnenblumenkernen und Kresse oben drüber. Haben wir aber weggelassen. Angerichtet sieht der Hähnchensalat dann so aus:

Haehnchensalat

Endergebnis:

Zeitaufwand: Wie Jamie Oliver für dieses Gericht (4 Portionen) nur 15 Minuten benötigt, ist mir ein Rätsel. Wir haben zu zweit mindestens 20 Minuten gebraucht.

Geschmack: Mal abgesehen von der Harissa-Gewürzpaste wars für meinen Geschmack richtig lecker. Ich mag die Kombination aus Zitronen-Couscous und Minze im Radieschensalat.

Verträglichkeit (in Bezug auf Fruktose): Brokkoli dürfte bei den meisten Leuten mit Fruktoseunverträglichkeit kein Problem sein. Bei Radieschen und Frühlingszwiebeln rate ich aufzupassen, aufgrund des etwas höheren Fruktose/Glukose Index. Bei mir wars ok, wahrscheinlich weil ich eine für mich moderate Menge Radieschensalat gegessen habe.

3 Gedanken zu „Projekt 52 Rezepte #2: Hähnchensalat nach Jamie Oliver“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.