Kategorien
Aus dem Leben Natur

Was machen eigentlich die Tomaten? — Oder: Tomaten to Go

Die Tomaten haben ihre ersten Wochen auf der Fensterbank hinter sich gelassen und sind nun endgültig auf den Balkon in größere Kästen umgezogen. Blöd nur, dass mir beim Aussäen im März nicht bewusst war, wie VIELE Tomatenpflanzen ich letztendlich immer Sommer haben werde. Konnte man ja nicht ahnen, dass aus allen Samen tatsächlich was wird. Unser Balkon ist nämlich zu klein, damit sich alle kleinen Pflänzchen ausbreiten können. So habe ich also sowohl von der gelben Sorte, als auch von der roten Sorte, die stärksten und fittesten Pflanzen herausgesucht und jeweils 2 Kästen á 3 Pflanzen damit bestückt.

Tomaten_im_Mai

Die restlichen Pflänzchen wohnen hoffentlich nicht mehr lange in ihren Pappbechern, denn ich habe einige von ihnen einfach in einen Karton an die Straße gestellt, damit auch andere Balkon- und Gartenbesitzer ihre Freude daran haben.

Das Lustige an der Aktion war, dass ich den Karton auf ein Mäuerchen gestellt habe, das von unserem Küchenfenster aus zu beobachten ist. So konnte ich den Nachmittag über immer mal wieder einen Blick hinaus werfen und den Passanten zuschauen, wie sie überrascht stehen geblieben sind.

Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gedacht, dass die Tomatenpflanzen so schnell unter die Leute gebracht werden können. Aber fast jeder, der stehen geblieben ist, hat sich ein oder zwei Becher mitgenommen und ist mit einem kleinen Lächeln auf dem Gesicht weitergezogen. Vielleicht sollte man in solchen Stadtteilen, wie unserem, viel öfter solche Aktionen starten. Meine gestrige nenne ich einfach: Happy Green Sharing.

In diesem Sinne: Frohes Gärtnern allerseits!

 

 

4 Antworten auf „Was machen eigentlich die Tomaten? — Oder: Tomaten to Go“

Das ist wirklich eine total tolle Aktion! Herrlich! Ich glaube jeder der hier vorbeikommt und diesen Blogartikel liest, zieht auch mit einem Lächeln weiter. Ich auf jeden Fall.

Ich hab neulich mit dem Stephan schon geschrieben, das ihr ja eine richtige kleine Plantage habt. Da bin ich ja total motiviert nächstes Jahr auch meine eigenen Pflänzchen zu ziehen. Dieses Jahr bin ich noch ganz schnöde in den Baumarkt gegangen und habe mir zwei fertige gekauft. Und mich wieder mal dadrüber geärgert wie teuer die sind.

LG, Katrin

Ich hab auch schon in verschiedenen Geschäften geschaut, was einzelne Tomtenpflanzen kosten und hab mich ganz schön erschrocken wie teuer die sind. Trotzdem werde ich wohl nächstes Jahr einzelne kaufen, weil ich gerade nicht weiß wohin mit den ganzen Pappbechern etc.
Zusätzlich stehen hier nämlich auch noch 2 große Pötte mit Zucchinis, die so vor sich hinwuchern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.