Willkommen 2013! Rückblick auf 2012

JANUAR

Endspurt in Sachen Bachelor-Arbeit/Alles wird passend fertig und wird mit großer Aufregung abgegeben/ Ein paar Tage verschnaufen und endlich mal wieder Freunde treffen, die aufgrund akuter Bacheloritis längere Zeit vernachlässigt wurden/ Erstes Vorstellungsgespräch/ Nach monatelagen Warten wird mir ein „Schnuppertag“ angeboten/ Komme mir ein bisschen veräppelt vor

FEBRUAR

Eine vielversprechende Wohnungsbesichtigung im bevorzugten Viertel steht an/Viele Paare im gleichen Alter wollen UNSERE Wohnung/ Warten/ Zusage: YEAH! Man muss auch mal Glück haben/ Bachelor-Kolloquium mit großer Nervosität hinter mich gebracht/ Zeugnisvergabe: Endlich Bachelor of Arts/ Zweites Vorstellungsgespräch bei 2 unmöglichen Personal-Menschen/ Aus dem Grund auch nicht enttäuscht gewesen, dass es mit dem Job nicht geklappt hat/ Abschied nehmen von der FH/ Eine neue Erdenbügerin besucht und sie mit einer selbstgenähten Patchworkdecke beschenkt

MÄRZ

Menschen beim Arbeistamt kennen gelernt, die sich „Team für Akademiker“ nennen und nicht wissen, wie man Bachelor schreibt/ Eine Woche Abschalten auf Usedom/ Strandspaziergänge und tolles Essen/ Bewerbungen geschrieben/ Geburtstag einer lieben Freundin gefeiert

APRIL

Stellengesuch-Anzeige aufgegeben und interessante Angebote erhalten (eins davon wird im diesen und nächsten Monat umgesetzt)/ Drittes Vorstellungsgespräch (lief super)/ Recall/ Viertes Vorstellungsgespräch in Bremen (lief auch super)/ Trotzdem: Absage/ Bremen erkundet und von der Böttcher-Gasse begeistert gewesen/ Blöde Zahnarztbesuche

MAI

Geburtstage (teilweise in strahlendem Sonnenschein) gefeiert/ Umzugskisten gepackt/ Sämtliche Küchengeschäfte in Bielefeld und Umgebung abgeklappert, um dann bei einem ganz kleinen Küchenplaner fündig zu werden/ In aller Herrgottsfrüh die neue Wohnung ausgemessen, um zu planen welche Möbel wohin gestellt werden und was neu gekauft werden muss/ Eine Vernissage besucht und ganz hibbelig gewesen direkt neben dem Star-Künstler aus den USA zu stehen, der auch noch feine Musik gemacht hat/ Neues Bett abgeholt und bei der Oma des Lieblingsmannes zwischengelagert/ UMZUG in die neue, tolle Wohnung/ Tatkräftige Helfer gehabt, ohne die wir das alles nicht geschafft hätten/ DANKE

JUNI

Neue Wohnung, aber trotzdem leben wir auf einer Baustelle/ Das Haus bekommt neue Fenster und eine neue wärmegedämmte Fassade/ Und dann das: Unfall auf dem Dachboden – ich breche mir den Fuß/ Schmerzen, Krankenhaus, OP und schnarchende Omas in meinem Zimmer/ Schnell wieder zu Hause/ Rehabilitation in der neuen Wohnung, in der die Wände aufgerissen werden/ Ungeduldig wartend auf die neue Küche, die Ende des Monats aufgebaut wurde – es geht voran

JULI

Hoffen, dass der Gips noch vor meinem Geburtstag abgenommen wird/ Bewerbungen schreiben/ Meinen 26.Geburtstag feiern – zum Glück ohne Gips, aber immer noch humpelnd/ Fünftes Bewerbungsgespräch  mit angeschwollenem Fuß bestreiten/ Zufrieden aus dem Gespräch heraus gegangen und gehofft, dass es klappt (leider kam nach Monaten doch die Absage)

AUGUST

Die neue Wohnung wird immer wohnlicher/ Zusage für einen Dozentinnen-Job in einem kleinen Nähcafé, ein paar Straßen weiter/ Ab sofort stehe ich mit „Pimp your Home“ im Workshop-Plan/ Weiteres Bewerbungsgespräch/ So langsam fällt mir ohne Job zu Hause die Decke auf den Kopf/ Zusage/ 2 tolle Geburtstage gefeiert (1x Piknik, 1x Abendessen unterm Sternenhimmel)/ Weiteres Vorstellungsgespräch/ Geplättet gewesen, dass ein potenzieller Arbeitgeber 2 Stunden (!) nur von sich gesprochen hat

SEPTEMBER

Beginn bei meiner neuen Arbeitsstelle, die im Großen und Ganzen nur wenig mit meiner Ausbildung/meinem Studium zu tun hat/ Trotzdem zufrieden, so nette, neue Kollegen zu haben/ Endlich wieder ein geregelter Tagesablauf/ Ende September: Weihnachtsaufbau bei der Arbeit (in T-Shirt!)/ Es glitzert überall, inklusive meiner Wenigkeit/ Erste Lebkuchen gegessen (sowas gehört im September verboten!)

OKTOBER

Erster Workshop im Nähcafé/ Läuft super und die Teilnehmerinnen gehen stolz mit neuen Kissenhüllen und Gardinen nach Hause/ Wie jedes Jahr einen Kunsthandwerker-Herbstmarkt besucht (erste vorweihnachtliche Stimmung)/ 2 Geburtstage gefeiert und festgestellt, dass Nachtbusfahrer auch einfach mal gerne 1-2 Haltestellen auslassen

NOVEMBER

Ein neues Sofa zieht in unserem Wohnzimmer ein (jetzt fehlt nur noch die Deckenleuchte)/Einen schönen Nachmittag mit ehemaligen Kommilitoninnen verbracht/ Nach Roermond (Outlet-Center) gefahren, um festzustellen, dass Gucci, Prada und Co echt nicht mein Ding sind/ Adventskalender-Füllungen gekauft und Adventsgesteck gebastelt/ Weihnachtsfeier mit den neuen Kollegen bis in die Morgenstunden/ Winter-Urlaub geplant (es geht nach Österreich)

DEZEMBER

Nach einigen Monaten Verzug ist endlich der neue Balkon da (mit gleichzeitiger Aufforderung doch bitte nicht darauf zu grillen – WAAAAS?!)/ Frühstücken gehen mit den liebsten Freundinnen/ Freudiges öffnen der Adventskalender-Säckchen/Weihnachtsgeschenke kaufen und heißen Kakao vom Weihnachtsmarkt trinken/ Nach langer Zeit das erste Mal wieder einen Weihnachtsbaum gekauft und geschmückt – herrlich!/ Weihnachten mit der Familie/ Silvester mit Raclette und Phase 10/ Zum ersten Mal Übernachtungsgäste in der neuen Wohnung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.