Zum Abschied ein Törtchen

Ende letzten Jahres musste ich mich, schweren Herzens, von lieben Kolleginnen verabschieden. Als kleines Andenken, habe ich selbst gegossene Gipstörtchen verschenkt, die als Kerzenständer benutzt werden können. So entstand ein besonderer Kuchen, der ein Leben lang frisch bleibt und der vielleicht auch mal auf einem Geburtstagstisch zum Einsatz kommen wird.

Zum Gießen der Törtchen habe ich ganz normale Silikonbackformen verwendet. Den Gips habe ich in einem Bastelladen gekauft, nach Packungsanleitung angerührt und in die Backformen gefüllt. Zwar wird der Gips relativ schnell fest, aber ich habe die Gipstörtchen erstmal ein paar Tage durchtrocknen lassen, bevor ich sie aus den flexiblen Formen genommen habe.

Und da ja zur Zeit in keiner Inneneinrichtung Kupfer-Accessoires fehlen dürfen, haben die kleinen Törtchen einen kupferfarbenen Lacküberzug erhalten. Passend dazu wurden im Baumarkt sogenannte Kupfermuffen besorgt, damit die Stabkerze in der Mitte des Törtchens mehr Stabilität bekommt.

 

Toertchen1

2 Gedanken zu „Zum Abschied ein Törtchen“

  1. Cool! So wunderbar glatt! Bei mir wären die total krisselig und unregelmäßig geworden – ohje, mir graut schon so vor der Bastelzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.